Der „Digitalpakt Schule“ - 
132 Millionen Euro für Thüringer Schulen

 

Nachdem am 15. März 2019 auch der Bundesrat für die Änderung des Grundgesetzes gestimmt hat, kann nun das Geld für die Ausstattung der Schulen mit moderner digitaler Technik beantragt werden.

 

Der Bund will den Ländern in den nächsten fünf Jahren fünf Milliarden Euro überweisen. Rein rechnerisch bedeutet das nach Angaben der Bundesregierung für jede der rund 40.000 Schulen in Deutschland im Durchschnitt einen Betrag von 137.000 Euro. Umgerechnet auf elf Millionen Schülerinnen und Schüler sind das etwa 500 Euro pro Kopf. Das Geld soll für die Ausstattung von Schulen mit schnellem Internet, Wlan, elektronischen Tafeln (Whiteboards), Online-Lernplattformen, Lehrer-Fortbildungen und Schüler-Workshops ausgegeben werden. Für Endgeräte wie Tablets und Laptops soll jede Schule im Schnitt etwa 25.000 Euro erhalten.

 

Für Thüringen bedeutet das: rund 132 Millionen Euro

 

Der nächste Schritt: ein Konzept für Ihre Schule als Grundlage für den Fördermittelantrag.